Projekt Beschreibung

LYRIK

NEHMEN SIE MICH BEIM WORT

Buchstaben werden Worte, Worte werden Sätze, Sätze werden Texte. 26 simple Zeichen reichen der Wortkunst, um sich immer wieder in neue Kontexte zu setzen. Meine Gedichte begeben sich vor allem in politische und gesellschaftliche Gefüge; sie philosophieren über Utopien, denken übereinander nach, sind auf der Suche nach Idealen. Manchmal genügt es, die Dinge einfach mit Worten so zu beschreiben, wie sie sind – die Wirklichkeit beim Wort zu nehmen. Und mit diesem Gedicht dann wieder hinaus auf die Straße, es laut lesen und prüfen, ob es die kritische Frage besteht: ist es wahr?

Plakate vergangener Veranstaltungen:

[…] absurd, bizarr, etwas kafkaesk […]
NEUE WESTFÄLISCHE

Die erfinderische Poesie der Jungautorin kann auch mal wütend sein und hält überkommenden Anschauungen den Spiegel vor.

NEUE WESTFÄLISCHE

Damit gab sie den Zuhörern Einiges zum Nachdenken mit auf den Heimweg.

NEUE WESTFÄLISCHE